Nicht-Ärztliche Leistungserbringer

Abrechnungsverfahren bei Testung asymptomatischer Personen für Nicht-Mitglieder nach der Coronavirus-Testverordnung ab dem 01.07.2021

Diese Informationen betreffen ausschließlich Nicht-Mitglieder der KVWL, die Testungen bei asymptomatischen Personen nach der Testverordnung (TestV) abrechnen müssen. Mitglieder der KVWL informieren sich bitte hier

Achtung: Leistungen, die bis zum 30.06.2021 erbracht wurden, werden nach den bis zum 30.06.2021 geltenden KBV-Vorgaben abgerechnet. Leistungen, die ab dem 01.07.2021 erbracht wurden, werden nach den neuen KBV-Vorgaben abgerechnet. Die jeweils gültigen Vorgaben zur Abrechnung finden Sie weiter unten.

Unzulässig ist es, wenn Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer zur Erfüllung ihrer Angebotspflicht nach der Coronavirus-Arbeitsschutzverordnung an die Bürgertestung verweisen, oder wenn Bürgertestungen zum Beispiel durch mobile Teststellen gezielt in Unternehmen oder Schulen angeboten werden.

Achtung:
Neue Coronavirus-Testverordnung ab dem 11.10.2021

Am 21.09.2021 wurde die neue Coronavirus-Testverordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht. Diese tritt zum 11.10.2021 in Kraft.

Über die Neuerungen möchten wir Sie gerne vorab informieren. Weitere Regelungen, wie etwa über die Pflicht zur Leistungsdokumentation, Abrechnungsüberprüfung, Testungen von Kontaktpersonen und präventive Testungen bleiben weiterhin bestehen. Weitere Informationen zur Abrechnung erhalten Sie, sofern die Kassenärztliche Bundesvereinigung die entsprechenden Vorgaben beschlossen hat.

 

Neuerungen ab 01.07.2021

Mit der neuen Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS‐CoV‐2 (TestV) ab dem 01.07.2021 haben sich einige Änderungen bezüglich der Abrechnung ergeben.

Wer welchen Personenkreis testen kann und welche Leistungen in welcher Höhe vergütet werden finden Sie hier.

Fragen?
Sollten Sie Fragen zum Vorgehen haben, so schreiben Sie bitte eine E-Mail an: abrechnung-oegd@kvwl.de.