Nicht-Ärztliche Leistungserbringer

Achtung: Die Testungen nach § 4a Nr. 1 TestV (z. B. bei Besuchern und Patienten von Einrichtungen wie Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen), ist weiterhin (auch nach dem 23.12.2022) als Bürgertestung abrechnungsfähig. Die Coronavirus-Testverordnung des Bundes ist insoweit nicht geändert worden.

Abrechnungsverfahren bei Testung asymptomatischer Personen für Nicht-Mitglieder

Mit der Änderung der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS‐CoV‐2 (TestV) ab 25.11.2022 haben sich einige Neuerungen bezüglich der Abrechnung ergeben.

Achtung:

Seit dem 30.11.2022 ist nach der Coronavirus-Test- und Quarantäneverordnung des Landes NRW zur Beendigung der Isolation keine Testung erforderlich. Die Isolation endet nach dem fünften Tag ohne weitere Testung. Ein Anspruch auf einen Bürgertest nach § 4a Nr. 4 TestV besteht somit nicht.

Nach einem positivem Schnelltest ist als Bestätigungsdiagnostik nach § 4b TestV aus-schließlich der PCR-Test abrechnungsfähig (sofern Sie hierzu berechtigt sind). Ein Schnelltest ist nicht über die KVWL abrechnungsfähig.

Neuerungen ab dem 25.11.2022

Achtung: Erbrachte Leistungen für einen Monat können erst ab dem 01. Tag des Folgemonats abgerechnet werden. Bitte achten Sie auf die Angabe des korrekten Einreichungsmonats im Dateinamen (unabhängig von der Angabe des Monats der Leistungserbringung in der Datei).

Neuerungen ab 01.12.2022

Weitere Informationen

Leistungen nach der TestV

Anspruchsberechtigte Personen nach TestV

Welche Testungen Sie durchführen dürfen, richtet sich nach der Art der Einrichtung bzw. Ihrer vom Gesundheitsamt erteilten Beauftragung.

Abrechnungsverfahren bei der KVWL