Corona-Warn-App

Bannerbild. Ein Handy auf dem die Corona Warn App angezeigt wird
© PhotoGranary | AdobeStock

Infektionen eindämmen mit der Corona-Warn-App

Seit dem 16. Juni gibt es in Deutschland die Corona-Warn-App. Sie informiert Nutzerinnen und Nutzer, wenn sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten. So sollen Infektionsketten des Coronavirus möglichst früh erkannt und unterbrochen werden. Der Erfolg der App ist davon abhängig, dass möglichst viele sie nutzen. Erhältlich ist sie kostenfrei im AppStore und bei GooglePlay.

Corona-Warn-App zeigt erhöhtes Risiko an

Zeigt Ihnen die Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko an, weil Sie längeren Kontakt zu einer infizierten Person hatten, dann können Sie sich an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin wenden. Gegebenenfalls veranlassen diese den Test auf das Coronavirus.

Sie können Ihr Testergebnis schnell online per Corona-Warn-App abrufen. Hierfür benötigen Sie einen QR-Code, den Sie mit der App einscannen können. Teilen Sie daher Ihrem Arzt gleich zu Beginn mit, dass Sie diesen Code benötigen.

Fällt Ihr Testergebnis positiv aus – haben Sie sich also mit dem Coronavirus infiziert –, dann werden Sie gebeten, dies über die Corona-Warn-App mitzuteilen – um Ihre Mitmenschen zu schützen. Dies müssen Sie aktiv tun. Die App übernimmt Ihr Testergebnis NICHT automatisch.

Digitales COVID-Testzertifikat

Mit der Version 2.4 ist es zudem möglich, ein negatives Ergebnis eines PCR- oder Schnelltests durch ein offizielles, digitales COVID-Testzertifikat in Form eines QR-Codes in der Corona-Warn-App bestätigen zu lassen. Damit können die User ihre negativen Testergebnissen in den Ländern der Europäischen Union sowie in Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz nachweisen. Informationen, wie Sie ein Schnelltest-Profil anlegen können, finden Sie auf der Website der Corona-Warn-App.