Bestellmöglichkeit für persönliche Schutzausrüstung (PSA) endet am 31. März 2022

Ärztin mit Schutzkleidung im Gespräch mit einet Patientin
© DC-Studio | AdobeStock

Mit Beendigung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite Ende November 2021 wurde ein Auslaufen der Regelung zur Kostenerstattung, u.a. zur Finanzierung der PSA, durch die Krankenkassen nach § 105 Abs. 3 SGB V zum 31. März 2022 vorgegeben. Dabei war es der KVWL gelungen, für ihre Mitglieder eine kostenlose Beschaffung der PSA auszuhandeln. Mangels rechtlicher Grundlage endet diese Bestellmöglichkeit zum 31. März 2022 und ab April 2022 ist die PSA wieder als Praxisbedarf auf eigene Kosten selbst zu beschaffen.

Bis dahin haben Sie noch die Gelegenheit, persönliche Schutzausrüstung bei der KVWL zu bestellen. Alle bis zum 31. März 2022 eingegangenen und vorgemerkten Bestellungen werden – nach jeweils aktueller Verfügbarkeit - noch berücksichtigt.

Dazu einige Hinweise:

  • Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass aufgrund der zu erwartenden großen Nachfrage nicht mehr jeder Artikel in jeder angegebenen Größe lieferbar sein wird. (Das Online-Bestellformular der KVWL ist nicht mit einem automatisierten Warenwirtschaftssystem hinterlegt, sondern muss jeweils händisch aktualisiert werden.)
  • Bitte nutzen Sie wie gewohnt das Bestellformular.
  • Prüfen Sie Ihre Vorräte und überlegen Sie - auch vor dem Hintergrund der derzeit sehr guten Verfügbarkeit -, ob es für Ihre Praxis evtl. sinnvoll sein könnte, sich auf eigene Kosten für einen längeren Zeitraum mit PSA zu bevorrraten.