Coronaschutzverordnung NRW: Maskenpflicht in Arztpraxen bleibt bestehen, Testpflicht entfällt

Eine junge Frau trägt eine medizinische Schutzmaske FFP2
© boumenjapet | AdobeStock

Die Coronaschutzverordnung NRW, die seit dem 3. April 2022 gültig ist, schreibt auch für Mitarbeiter und Patienten in Arztpraxen weiterhin die Maskenpflicht (mindestens eine medizinische Maske) vor. Gleiches gilt für

  • Krankenhäuser,
  • Einrichtungen für ambulantes Operieren,
  • Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt,
  • Dialyseeinrichtungen,
  • Tageskliniken,
  • ambulante Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen,
  • Rettungsdienste,
  • voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbaren Einrichtungen sowie
  • ambulante Pflegedienste.

Von dieser Regelung ausgenommen sind nach wie vor Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Diese Ausnahme muss durch ein ärztliches Zeugnis nachgewiesen werden, das auf Verlangen vorzulegen ist.

Auch Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Soweit Kinder bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform nicht mindestens eine medizinische Maske tragen können, ist laut Coronaschutzverordnung NRW ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung gilt bis zum 30. April 2022.

COVID-19-Testverpflichtung in Arztpraxen

Laut der Corona-Test-Verordnung NRW entfällt auch in Arztpraxen die COVID-19-Testpflicht. Praxisinhaber können ihren Teams jedoch weiterhin COVID-19-Tes-tungen anbieten - auf freiwilliger und unverbindlicher Basis. Alle dafür benötigten Materialien können wie bisher über die Testverordnung abgerechnet werden.

Unsere Empfehlung: Bieten Sie mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen in NRW auf jeden Fall noch im Monat April die freiwilligen COVID-19-Testungen für Ihre Praxisteams an.