Abrechnungsleitfaden zur Corona-Schutzimpfung aktualisiert

Arzt sitzt am Laptop und erstellt seine Abrechnung.
© everythingpossible I Adobe Stock

Mit dem Präparat von Johnson & Johnson ist jetzt der vierte COVID-19-Impfstoff in Deutschland zugelassen. Das Besondere an diesem Vakzin: Es muss im Gegensatz zu allen anderen derzeit zugelassenen Impfstoffen nur einmal geimpft werden. Dadurch erweitern sich die Optionen zur Immunisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen. So sieht zum Beispiel das Konzept des Landes NRW vor, den Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson insbesondere auch der Obdachlosenhilfe anzubieten.

Die KVWL hat ihren Abrechnungsleitfaden zur Corona-Schutzimpfung entsprechend überarbeitet und aktualisiert. Bitte beachten Sie:

  • Das Eintragen der jeweiligen Chargennummer ist bei allen Impfstoffen grundsätzlich Teil der abrechnungsfähigen Impfleistung! Wird dies versäumt, kommt es zu aufwendigen Korrekturdurchläufen in der KV-seitigen Abrechnung der Corona-Schutzimpfungen.
  • Neben der individuellen Impfleistung kann keine Impfberatung abgerechnet werden! (Details s. Abrechnungsleitfaden)
  • Bei Fragen zum Thema Impfen hilft Ihnen gern das Service-Center der KVWL weiter: Tel. 0231 9432-9550 oder per E-Mail an covid-impfstoffbedarf@kvwl.de.