Variantenspezifische PCR-Testungen intensiv nutzen!

Ein Mediziner nimmt einen Nasenabstrich einer potentiell erkrankten jungen FrauNasenabstrich einer jungen Patienten durch medizinisches Personal
© Aleksey Khripunkov | AdobeStock

Die COVID-19-Variante Omikron verbreitet sich aktuell auch in Deutschland rasant. Variantenspezifische PCR-Testungen liefern einen guten Hinweis auf den Verdacht der Infektion mit Omikron. Der Verdacht lässt sich sicher durch eine Sequenzierung bestätigen.

Nur durch umfangreichere Typisierungen und Genomsequenzierungen, verbunden mit der epidemiologischen Analyse der Daten, kann die Variante bewertet, Veränderungen hinsichtlich ihres Transmissionsverhaltens und der Schwere der durch sie verursachten Erkrankungen und der Krankheitslast gemessen und ggf. zielgerichtete Maßnahmen ergriffen werden.

Das Landesgesundheitsministerium bittet daher alle niedergelassenen Vertragsärzte, die variantenspezifische PCR-Testung und ggf. die dazugehörigen Genomsequenzierungsmöglichkeiten entsprechend intensiv zu nutzen.