Testverfahren

Bannerbild: Teststreifen mit Testergebnis Covid 19
© sutthinon602 | AdobeStock

Aktualisiertes Schaubild zu Corona-Tests in Arztpraxen

Einen kurzen Überblick zu Testungen auf SARS-CoV-2 gibt ein Schaubild der KBV, das jetzt aktualisiert wurde. Auf einer Seite sind die verschiedenen Testanlässe und -verfahren sowie die jeweilige Vergütung grafisch dargestellt. Das aktualisierte Schaubild berücksichtigt neben der Coronavirus-Testverordnung, die das Bundesgesundheitsministerium bis zum 30. Juni verlängert hat, die aktuellen Regelungen im EBM.  

Laden Sie das Schaubild der KBV herunter. 

In der vertragsärztlichen Versorgung ist die Sonderregelung, nach der Abstrich-Leistungen bei gesetzlich versicherten Patienten mit COVID-19-Symptomen zusätzlich vergütet wurden, vom Bewertungsausschuss nicht über den 31. März hinaus verlängert worden.

Abstrich-Leistungen für PCR-Bestätigungstests nach positivem Antigentest werden weiterhin über die Testverordnung abgerechnet und vergütet.  

PCR- oder Antigenverfahren? Die Nationale Teststrategie sieht Folgendes vor:

  • Antigentest bei rein präventiven Testungen von Mitarbeitenden, Betreuten/Patienten und Besuchern in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen; dazu gehört auch das Praxispersonal.
  • PCR-Verfahren vorrangig bei Testungen von symptomatischen Personen, Risikogruppen und Gesundheitspersonal.
  • Zur Beendigung von Quarantäne/Isolation können zertifizierte Antigentests angewendet werden.

Die Priorisierung bei der Entscheidung für PCR- oder Antigenverfahren soll nach den zur Verfügung stehenden PCR-Kapazitäten erfolgen.

Positive Nachweise eines SARS-CoV-2-Erregers sind namentlich meldepflichtig. Sie müssen zudem durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Bitte beachten Sie: Nach der aktuell gültigen Coronavirus-Testverordnung entfällt der Anspruch auf einen PCR-Test zur Bestimmung der Virus-Variante. Ebenso gilt: Wer eine rote Meldung der Corona-Warn-App erhalten hat, hat keinen Anspruch mehr auf einen PCR-Test. Der Anspruch auf einen Bürgertest mittels PoC-Test bleibt jedoch bestehen.