Personen mit Corona-Warn-App

Ein Handy auf dem die Corona Warn App angezeigt wird
© PhotoGranary | AdobeStock

Die rote Warnung in der Corona-Warn-App signalisiert den Empfängern der Warnung, dass sie sich eine relevante Zeit in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten haben. Mit Änderung der Coronavirus-Testverordnung, welche am 12.02.2022 in Kraft getreten ist, besteht kein Anspruch mehr auf eine Testung aufgrund einer Meldung der Corona-Warn-App. Eine Abrechnung durch die Arztpraxis und die Veranlassung eines PCR-Tests ist somit nicht mehr möglich.

Unabhängig davon, ob eine Meldung der Corona-Warn-App vorliegt oder nicht, besteht weiterhin der Anspruch auf einen Bürgertest, allerdings mittels eines PoC-Antigentest und nicht mittels eines PCR-Tests. Nach einem positiven Schnelltest hat die getestete Person Anspruch auf einen Bestätigungs-PCR-Test

Die Testung ist am Tag 5 nach dem Kontakt am sinnvolls­ten. Testungen am Tag 1 - 3 nach einem Kontakt sind nicht anzuraten, weil das Virus auch bei Infizierten in dieser Zeit meist nicht nachweisbar ist. Eine Quarantäne ergibt sich nach der roten Warnung nur dann, wenn diese vom Gesundheitsamt/Ordnungsamt explizit angeord­net wird. Grundsätzlich soll die rote Warnung darüber hinaus den Betroffenen zu vernünftigem Verhalten (Rückzug, intensive Selbstbeobachtung etc.) anregen.

Abrechnung bis 31.12.2020